Sonntag, 14. Januar 2018

Ornella

Es ist schon beinahe zwei Jahre her, als ich diese Seife siedete. Zeit, sie endlich zu zeigen. Mir war nach einer eleganten und doch verspielten Optik, mit feinen Ornamenten in einem Farbspiel aus Türkis, Dunkelbraun und Weiß. Diese Farbkombination mag ich sehr! Rezept ist mein Traumandel (in meinen Lieblings-Rezepten nachzulesen).








Donnerstag, 21. Dezember 2017

Jacob

Die letzten Wochen habe ich Euch zwei Salzseifen vorgestellt. Meine Lieblings-Salzseife Sandy, und meine Mandy. Die dritte im Bunde stelle ich Euch heute vor: Jacob. Sie schäumt von allen dreien am wenigsten (für eine Salzseife aber immer noch ausreichend, einen Anwaschbericht habe ich dazu im Seifen4um eingestellt), und ist mir trotzdem die Zweitliebste. Denn sie hinterlässt auf meiner Haut ein herrlich glattes und pflegendes Gefühl. Eine ganz liebe Seife, die ich genau so immer wieder sieden werde.


Für die Laugenflüssigkeit habe ich flüssiges Aloe Vera Gel verwendet im Verhältnis 1:1 (Aloe Vera Gel:NaOH), damit ich noch 13 % Aloe Vera Gel in den fertigen Seifenleim geben konnte. An Fetten und Ölen habe ich verwendet:

25 % Martins-Babassu
25 % Bio-Kokosöl
20 % Reiskeimöl
14 % Olivenöl
6 % Rizinusöl
5 % Lanolin
5 % Mangobutter

Ich habe zwei Varianten gesiedet. Eine ungefärbt und unbeduftet, mit einem Salzgehalt von 100 % (von der Gesamtfettmenge ausgehend), und somit auch als Gesichtsseife geeignet. Und eine mit 75 % Salzgehalt, beduftet mit dem Parfümöl Sea Salt & Lotus Blossoms von Natures Garden und ganz leicht ins Beige verfärbt mit dem Pigment Crème de la Crème von U-Makeitup. Die Färbung ist so dezent gehalten, dass diese Stücke auf den Fotos von den ungefärbten Stücken schwer zu unterscheiden sind.



Sonntag, 3. Dezember 2017

Mandy

Meine Lieblings-Salzseife ist die Sandy - hier klicken. Aber ich habe noch zwei weitere Salzseifen, die ich sehr liebe, und die ich euch vorstellen möchte. Heute stelle ich euch meine Mandy vor. Ich habe sie in zwei Varianten gemacht. Eine unbeduftet und ungefärbt, ganz natürlich und somit auch als Gesichtsseife geeignet, mit 100 % Salzgehalt (von der Gesamtfettmenge ausgehend). Und eine mit einem Salzgehalt von 75 % (von der Gesamtfettmenge ausgehend). Diese habe ich mit dem Pigment Oasis von U-Makeitup zu einem Meergrün gefärbt, und mit dem Parfümöl Avocado and Sea Salt von Indigo Fragrance beduftet.

Das Wasser für die Laugenflüssigkeit habe ich 1:1 (Wasser:NaOH) reduziert, damit ich noch 12 % Aloe Vera Gel in den fertigen Seifenleim hinzugeben konnte. An Fetten und Ölen habe ich folgende verwendet:

50 % Martins-Babassu
20 % Reiskeimöl
15 % Mandelöl
5 % Rizinusöl
5 % unraffinierte Kakaobutter
5 % Lanolin

Für eine Salzseife macht sie einen schönen Schaum! Ein Foto davon hab ich im Seifen4um in meinem Anwasch-Bericht eingestellt. Die Hände fühlen sich nach dem Waschen schön zart an, durch das wohltuende Salz.


Donnerstag, 2. November 2017

Sandy - Edition 2


Ich liebe herbstliche Strandspaziergänge bei stürmischem Wetter. Somit die richtige Zeit meine 2. Edition meiner Salzseife Sandy am Seifenstrand anzuspülen. Besonders, da ich noch zwei weitere Salzseifen-Rezepte entwickelt habe, die mir ebenfalls ganz wunderbar gefallen, und die ich in den nächsten Wochen vorstellen möchte. Doch Sandy soll den Anfang machen, denn ich liebe dieses Rezept, und werde es immer wieder ganz genau so sieden wie beim ersten Mal!


Sie ist in Form und Zutaten genau gleich mit der 1. Version (hier klicken) vom vergangenen Jahr. Außer dass ich sie da in drei verschiedenen Salz-Einsatzkonzentrationen gemacht habe. Die 50 %-ige (Rosa) fehlt diesmal, weil ich davon noch genügend Stücke hatte. Somit sind es diesmal die Weiße (100 % Salz - keine Farbe, kein Duft) und die Hellblaue (75 % Salz - Farbe: Mermaid's Shelter WEP, Duft: Parfümöl Seychelles von Scent Perfique).

Und hier sind meine neuen Sandy-Stücke:



Samstag, 14. Oktober 2017

Irismilch

Seifen machen kann so inspirierend sein! So ging es mir mit einer Seife, die eine liebe Freundin gemacht, und mir davon ein Stück geschenkt hatte (diese hier). Grundlage dafür war mein Sheazade-Rezept (zu finden unter meinen Lieblings-Rezepten), doch hat meine Freundin für die Laugenflüssigkeit Iriswurzeln ausgekocht, was die Seife im Gebrauch noch schöner und sanfter machte. Meine Freundin schenkte mir ein Stück ihrer Seife. Ich war begeistert, und das merkte meine Freundin, und schickte mir frische Iriswurzeln. Ich machte mich gleich ans Werk, und habe sie ausgekocht, gesiedet habe ich sie ebenfalls mit meinem Sheazade-Rezept.

Auch von der Optik war ich entzückt. Runde Seifenstücke mit Prägung am Rand. Genau so sollte meine auch werden, doch ich habe extra viel Seifenleim angesetzt, und meine Röhren-Form war nicht groß genug. So habe ich auch noch eckige Stücke gemacht. Im Duft habe ich es auch meiner Freundin gleich getan, denn der zarte Duft, den sie verwendet hatte, passte so wunderbar. So duftet auch meine nach dem Parfümöl Water Lily & Jasmine Type von Natures Garden. Ich habe mit etwas Titandioxid nachgeholfen, um sie schön weiß zu bekommen.

Was freue ich mich, dass ich von dieser schönen Seife nun einige Stücke auf Vorrat habe! Danke an Steffi für die Inspiration und die Iriswurzeln!





Freitag, 6. Oktober 2017

Lieblingsort


An einem Lieblingsort, den ich nach langen Jahren mal wieder aufgesucht habe, und der schönste Erinnerungen birgt, habe ich Kastanien gesammelt, und damit ist diese Seife „Lieblingsort“ entstanden. Die Kastanien habe ich gespalten, und in Wasser (an meinem Lieblingsort abgefüllt) ausgekocht. In dem Kastaniensud habe ich die Lauge angesetzt, und in den Ölen Fruchtfleisch einiger der ausgekochten Kastanien püriert. Die dunkelbraune Farbe ist allein durch den Kastaniensud und das zugegebene Parfümöl (Italian Biscotti von behawe) entstanden, den hellen Teil habe ich mit Titandioxid aufgehellt, und das Kastanienrot mit Zugabe des Pigments Carput Mortuum WEP erzeugt. An Ölen habe ich folgende verwendet: 36 % Haselnuss, 26 % Palmkern, 22 % Reiskeim, 8 % Kakaobutter, 4 % Rizinus, 4 % Jojoba.

Gesiedet habe ich diese Seife anlässlich des zweijährigen Jubiläums des Seifen4ums, dessen Pforten ich vor zwei Jahren geöffnet habe, und das der liebe Arno (vielen lieben Dank, lieber Arno!) mit seinem großen technischen Wissen und Geschick für mich gebaut hat. Denn nicht nur der Platz, wo ich die Zutaten für diese Seife gesammelt habe ist für mich ein Lieblingsort, sondern auch das Seifen4um, das Arno für mich gebaut hat, ist ein Lieblingsort! Und ich lade alle dazu ein, einzutreten und sich heimisch zu fühlen. Und ich bedanke mich an der Stelle bei allen, die das Seifen4um seit ihrer Eröffnung mit so viel Leben und Herzlichkeit, ihrem unerschöpflichen Seifen-Wissen und ungezählten Inspirationen gefüllt haben. Danke!




Donnerstag, 10. August 2017

Sanfte Welle

Wer Seifen siedet, kommt um Etsukos wunderbaren Round Swirl nicht herum. Ich auch auch nicht. Einen herzlichen Dank an Etsuko Wantanabe fürs teilen ihres Videos, das es allen ermöglicht es ihr gleich zu tun!

Mein erster Etsuko Round Swirl ist eine Sanfte Welle. Sie duftet nach dem Parfümöl Blue Agava & Cacao von Scent Perfique, und pflegt herrlich durch die von mir geliebte Rezeptur sooft (bei meinen Lieblings-Rezepten zu finden).