Donnerstag, 29. März 2018

Einfach schön - Reihe 4

Zwei neue Rezepturen habe ich in mein Repertoire aufgenommen. Diese möchte ich Euch hier vorstellen: links "Einfach schön - Mohnrot" Rezeptur: Moni, rechts "Einfach schön - Sonnengelb" Rezeptur: Streich(el)zart. Die Namen wieder zwei kleine Wortspiele. Moni durch die Hauptzutat, das wunderbar pflegende Mohnöl. In dieses Rezept habe ich mich sehr verliebt. Was für eine Pflege! Und Streich(el)zart wegen der drei Buttern, die ich einzeln sehr gerne benutze, und deren gute Eigenschaften ich in diesem Rezept vereinen wollte, und wegen des zarten Wasch- und Hautgefühls.





Einfach schön - Mohnrot

Eines meiner absoluten Lieblings-Rezepte! Selten fühlten sich meine Hände so gepflegt nach dem Waschen an, und das Wascherlebnis selbst ist schon ein Traum: schmusiger üppiger Schaum, ganz wunderbar!

25 % Mohnöl
24 % Reiskeimöl
15 % Palmöl
13 % Babassuöl
13 % Kokosöl
10 % Mangobutter

Wasser für die Lauge: 28 %
Überfettung: 8 %
Zusätze: /

Einfach schön - Sonnengelb

Meine empfindlichen und zur Trockenheit neigenden Hände sind immer auf der Suche nach pflegenden Seifen. Dieses Rezept gehört dazu. Die Seife bleibt auch nach dem Waschen sehr fest. Das schätze ich an diesem Rezept sehr!

30 % Reiskeimöl
26 % Olivenöl
13 % Babassuöl
13 % Kokosöl
6 % Kakaobutter
6 % Mangobutter
6 % Sheabutter

Wasser für die Lauge: 33 %
Überfettung: 8 %
Zusätze: /

Beide Leime sind sämig. Zur Verarbeitung gebe ich in meinen Lieblings-Rezepten weitere Tipps.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Sweetheart

Eine herzige Seife zum Valentinstag. Hier ist ein Einleger mit einem einfachen Topfswirl kombiniert. Beduftet habe ich die Seife mit dem Parfümöl Sweetheart Roses von Natures Garden. Für das tiefe Rot sorgt das Pigment Fire - D&C Red No. 30 von behawe. Zur Rezeptur kann ich noch nichts sagen, denn es ist eine die mir gut gefällt, und die ich festschreiben möchte. Ich veröffentliche das Rezept bald im Rahmen meiner "Einfach schön - Reihe", und dann findet es sich auch unter meinen Lieblings-Rezepten.

Alles Liebe zum Valentinstag!


liebenswert

Eine akkurate Schichtseife war geplant, doch zu viel von dem andickenden Parfümöl Rose ließ den Leim zu unbeweglich werden. Eine gerade Schicht war so nicht mehr möglich. Doch aus einer anfänglichen leichten Enttäuschung wurde Liebe. Sie war für den Valentinstag als zarte Schöne vorgesehen, und passt nun, mit ihrer nicht geraden Schicht, wider Erwarten noch besser zu diesem Anlass: denn sie ist liebenswert. Wir Menschen streben gern nach Perfektion, doch so richtig schön und liebenswert werden wir alle doch erst durch unsere kleinen Schwächen und Macken. Mit den Dingen ist es nicht anders.

Wie es sich für eine liebenswerte Persönlichkeit gehört, verfügt sie über wunderbare innere Werte. Die Rezeptur kann ich noch nicht verraten, da ich sie im Rahmen meiner "Einfach schön"-Reihe demnächst vorstellen möchte. Sie wird sich dann bald auch unter meinen Lieblings-Rezepten finden. Denn ich liebe diese Rezeptur!

Euch allen liebenswerten Menschen einen schönen Valentinstag!



Sonntag, 14. Januar 2018

Ornella

Es ist schon beinahe zwei Jahre her, als ich diese Seife siedete. Zeit, sie endlich zu zeigen. Mir war nach einer eleganten und doch verspielten Optik, mit feinen Ornamenten in einem Farbspiel aus Türkis, Dunkelbraun und Weiß. Diese Farbkombination mag ich sehr! Rezept ist mein Traumandel (in meinen Lieblings-Rezepten nachzulesen).








Donnerstag, 21. Dezember 2017

Jacob

Die letzten Wochen habe ich Euch zwei Salzseifen vorgestellt. Meine Lieblings-Salzseife Sandy, und meine Mandy. Die dritte im Bunde stelle ich Euch heute vor: Jacob. Sie schäumt von allen dreien am wenigsten (für eine Salzseife aber immer noch ausreichend, einen Anwaschbericht habe ich dazu im Seifen4um eingestellt), und ist mir trotzdem die Zweitliebste. Denn sie hinterlässt auf meiner Haut ein herrlich glattes und pflegendes Gefühl. Eine ganz liebe Seife, die ich genau so immer wieder sieden werde.


Für die Laugenflüssigkeit habe ich flüssiges Aloe Vera Gel verwendet im Verhältnis 1:1 (Aloe Vera Gel:NaOH), damit ich noch 13 % Aloe Vera Gel in den fertigen Seifenleim geben konnte. An Fetten und Ölen habe ich verwendet:

25 % Martins-Babassu
25 % Bio-Kokosöl
20 % Reiskeimöl
14 % Olivenöl
6 % Rizinusöl
5 % Lanolin
5 % Mangobutter

Ich habe zwei Varianten gesiedet. Eine ungefärbt und unbeduftet, mit einem Salzgehalt von 100 % (von der Gesamtfettmenge ausgehend), und somit auch als Gesichtsseife geeignet. Und eine mit 75 % Salzgehalt, beduftet mit dem Parfümöl Sea Salt & Lotus Blossoms von Natures Garden und ganz leicht ins Beige verfärbt mit dem Pigment Crème de la Crème von U-Makeitup. Die Färbung ist so dezent gehalten, dass diese Stücke auf den Fotos von den ungefärbten Stücken schwer zu unterscheiden sind.



Sonntag, 3. Dezember 2017

Mandy

Meine Lieblings-Salzseife ist die Sandy - hier klicken. Aber ich habe noch zwei weitere Salzseifen, die ich sehr liebe, und die ich euch vorstellen möchte. Heute stelle ich euch meine Mandy vor. Ich habe sie in zwei Varianten gemacht. Eine unbeduftet und ungefärbt, ganz natürlich und somit auch als Gesichtsseife geeignet, mit 100 % Salzgehalt (von der Gesamtfettmenge ausgehend). Und eine mit einem Salzgehalt von 75 % (von der Gesamtfettmenge ausgehend). Diese habe ich mit dem Pigment Oasis von U-Makeitup zu einem Meergrün gefärbt, und mit dem Parfümöl Avocado and Sea Salt von Indigo Fragrance beduftet.

Das Wasser für die Laugenflüssigkeit habe ich 1:1 (Wasser:NaOH) reduziert, damit ich noch 12 % Aloe Vera Gel in den fertigen Seifenleim hinzugeben konnte. An Fetten und Ölen habe ich folgende verwendet:

50 % Martins-Babassu
20 % Reiskeimöl
15 % Mandelöl
5 % Rizinusöl
5 % unraffinierte Kakaobutter
5 % Lanolin

Für eine Salzseife macht sie einen schönen Schaum! Ein Foto davon hab ich im Seifen4um in meinem Anwasch-Bericht eingestellt. Die Hände fühlen sich nach dem Waschen schön zart an, durch das wohltuende Salz.


Donnerstag, 2. November 2017

Sandy - Edition 2


Ich liebe herbstliche Strandspaziergänge bei stürmischem Wetter. Somit die richtige Zeit meine 2. Edition meiner Salzseife Sandy am Seifenstrand anzuspülen. Besonders, da ich noch zwei weitere Salzseifen-Rezepte entwickelt habe, die mir ebenfalls ganz wunderbar gefallen, und die ich in den nächsten Wochen vorstellen möchte. Doch Sandy soll den Anfang machen, denn ich liebe dieses Rezept, und werde es immer wieder ganz genau so sieden wie beim ersten Mal!


Sie ist in Form und Zutaten genau gleich mit der 1. Version (hier klicken) vom vergangenen Jahr. Außer dass ich sie da in drei verschiedenen Salz-Einsatzkonzentrationen gemacht habe. Die 50 %-ige (Rosa) fehlt diesmal, weil ich davon noch genügend Stücke hatte. Somit sind es diesmal die Weiße (100 % Salz - keine Farbe, kein Duft) und die Hellblaue (75 % Salz - Farbe: Mermaid's Shelter WEP, Duft: Parfümöl Seychelles von Scent Perfique).

Und hier sind meine neuen Sandy-Stücke: